Agreekment – Das wird nichts

Quelle:  www.twitter.com

Quelle: www.twitter.com

Dieser Kompromiss in Brüssel heute morgen ist ein ganz fauler. Woran sieht man das? Neptun als Herrscher des 8. Hauses – Verbindlichkeiten, vertragliche Vereinbarungen – steht auf Spitze 8. Damit wird die Verbindlichkeit unterminiert, geschönt oder eben aufgelöst. Die Sonne als AC-Herrscher und damit Anzeiger für das, worum es geht, steht auf Spitze 12, womit eine Mars/Neptun-Konstellation gegeben ist. Mars/Neptun ist die getarnte Aggression, aber zusammen mit der Sonne die Handlungsschwäche. Wie sollen schwach Handelnde Vereinbarungen durchsetzen?

Der Mond steht auf Spitze 11. Damit wird es für ein Volk im großen Rahmen konkret. Gleichzeitig zeigt der Mond durch seine Position in Zwillinge, dass vor lauter Details das große Ganze nicht gesehen wird. Diese Einigung ist auch deshalb keine, weil sie unendlich grausam ist: Mars und Pluto in Opposition. Da hilft der “schöne Tod” (Neptun auf Spitze 8) auch nicht mehr. Die Wertegemeinschaft der Eurozone wird bzw. ist bereits ausgehöhlt (Neptun Opposition Spitze 2).

Für diese “Einigung” setzten Merkel und Schäuble aufs Spiel, was in den 70 Jahren nach Kriegsende mühsam aufgebaut wurde: Das Bild von Deutschland in der Welt. Jetzt ist er wieder da, der hässliche Deutsche, von der “Bild” mit Pickelhaube gekrönt. Dabei fällt mir ein, was ich zum Horoskop der dritten Vereidigung von Merkel in diesem Beitrag schrieb: Prognosen – Jahre später – Angie I.

Diese “Einigung” kann und wird keinen Bestand haben. War das diesen Gipfel und folgende wert? Was ist das für eine Gemeinschaft, die ihre Mitglieder erpresst? Oder, wie es Yanis Varoufakis so treffend bildhaft ausdrückte: Das ist fiskalisches Waterboarding, um ein ganzes Volk gefügig zu machen. So etwas hat völlig zu Recht keinen Bestand.

Einige Kommentare, die das Ausmaß dieses Desasters zu beschreiben versuchen:

Das Beste an gestern und heute Nacht ist, dass die bisherige Storyline, dass Syriza “verantwortungslos” agiere nicht mal mehr in der deutschen Öffentlichkeit funktioniert.

Robert Misik

Was wir gestern und heute erlebt haben, ist in der Tat ein historischer Moment. Man wird sich an diesen Tag erinnern als den Tag, an dem eine bornierte und starrsinnige deutsche Politik in einer Weise Europa aufgezwungen wurde, die so viel Widerstand bei den Menschen in Europa und in der ganze Welt hervorgerufen hat, dass Europa von da an nur noch eine Schimäre war. Eine Vorstellung nämlich von der Zusammenarbeit der Völker und einem fairen Umgang untereinander, die im Würgegriff der deutschen Restriktionspolitik erstickt wurde.

Heiner Flassbeck

Die Bundesregierung hat an einem einzigen Wochenende siebzig Jahre Nachkriegsdiplomatie zunichte gemacht. Der Vorschlag eines vorübergehenden Austritts von Griechenland als Druckmittel während des Marathongipfels vom Wochenende war am Ende der Hebel für eine Kapitulation Griechenlands.

Was am Wochenende in Brüssel passierte, war die Rückkehr Europas zurück zu Machtgefügen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, in denen der Stärkere dem Schwächeren seinen Willen aufzwang. Es war nebenbei auch der Anfang vom Ende der Währungsunion. Sie ist zu einem festen System mit gemeinsamem Zahlungsmittel und ohne gemeinsamer Politik degradiert.

Wolfgang Münchau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.