Transitdirektionen

Es gibt eine Technik, die Transite und Direktionen in sich vereint und vielseitig einsetzbar ist. Gefunden wurde sie von Michael Roscher, dem Begründer der Transpersonalen Astrologie. Die Technik ist schnell erklärt. Was man braucht, ist eine Kopie des Radix und einen „Untersuchungsgegenstand“ wie eine Frage nach einem bestimmten Lebensbereich. Davon hängt ab, welcher Planet den Bogen für die Direktion vorgibt. Als Beispiel dient mein Horoskop: Will ich nun wissen, wie es zu einem bestimmten Zeitpunkt um meine Beziehungen bestellt ist, suche ich zunächst nach dem Herrscher des 7. Hauses (dieses enthält das Begegnungspotential). In meinem Fall ist das Uranus, da die Spitze des 7. Hauses in Wassermann liegt. Wer ein Programm wie Astroplus sein eigen nennt, ist jetzt fein raus. Er muss sich nämlich aus den vielen Möglichkeiten dieses Programmes nur die Transitdirektionen heraussuchen und kann dann für jedes beliebige Datum jeden beliebigen Planeten als Grundlage des Direktionsbogens auswählen und erhält dann eine Grafik, die das verschobene Radix zeigt. Dieses dirigierte Horoskop zusammen mit dem Radix dargestellt werden – Radix…

weiterlesen