Panama Papers – Propaganda per Leaks

Am Sonntagabend ging eine Art Erdbeben durch die Medien: Es wurde über die so genannten „Panama Papers“ berichtet. Diese bestehen aus einer unglaublichen Datenmenge und sollten enthüllen, wer was wo und wie viel an schnödem Mammon via Briefkastenfirmen vor Versteuerung bewahrt hat. Nicht fehlen durfte in den Schlagzeilen der Name der Ausgeburt des Bösen, Vladimir Putin, obwohl sich bei genauerem Lesen herausstellte, dass Putins Name aus den Datensätzen gar nicht herausgefiltert werden konnte. Man ließ sich daher ersatzhalber lang und breit über Freunde oder Bekannte des russischen Ministerpräsidenten aus, deren Namen in dieser Datenmenge gefunden wurden. Erst nach mehr als der Hälfte des Artikels auf SPON beispielsweise kamen dann auch andere Namen und Nationalitäten ins Spiel. Das hat schon ein „Geschmäckle“. Gestern ist nun ein Buch erschienen mit dem Titel „Panama Papers“. Dieses muss zum Zeitpunkt der medialen Sause am Sonntag schon im Druck gewesen sein, mit anderen Worten, fix und fertig. Die Verfasser, ein Herr Obermayer mit Y und ein Herr Obermaier mit I, arbeiten bei der Süddeutschen Zeitung,…

weiterlesen

Die Maastrichtverträge, die Wurzel der Krise und ramponierte Schrebergärten

Um aus einer eher ungewohnten Perspektive auf die Krise der EU und der Eurozone zu blicken, habe ich das Horoskop der Maastrichtverträge bemüht. Nach einem ersten Blick darauf habe ich spontan den Beitragstitel geändert und „die Wurzel der Krise“ hinzugefügt. Mit Wurzeln kennen sich Astrologen aus – denn die Radixhoroskope sind die Grundlage jeder Analyse und Prognose. Radix kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Wurzel. In diesem Fall bin ich fast geneigt, die Verträge von Maastricht nicht als Wurzel der Krise, sondern als Wurzel des derzeitigen Übels zu bezeichnen. Denn auch wenn in den Medien immer wieder anderes behauptet wird und es im Getöse um Griechenland oft untergeht: Ländern wie Irland, Portugal, Spanien geht es mitnichten gut. Eine sehr bekannte dänische Sportjournalistin, die in Spanien lebt, sagte sinngemäß: Spanien ist tot, nach all den Reformen, es ist eine soziale Katastrophe. Selbst in sehr anspruchsvollen Berufen verdienen die Menschen nur um die 1000 €. Deshalb habe Podemos so starken Zulauf aus allen Gesellschaftsschichten und aus allen Generationen. Bei einer Podemos-Demonstration in…

weiterlesen