Update zu Schäuble und seinem Traum vom Grexit

Schäuble fordert erneut Grexit auf Zeit

Schäuble lässt – wie vorhergesagt – nicht locker. Trotz des laufenden Verfahrens mit Abstimmungen in einigen europäischen Parlamenten redet er ständig vom Ausscheiden Griechenlands aus der Eurozone.

Und wenn es so weitergeht, wie es sich andeutet, dann wird es dazu auch kommen. Die EZB ziert sich, die ELA-Kredite (Nothilfe) für die griechischen Banken angemessen zu erhöhen, was bedeutet, dass weiterhin nur überschaubare Mengen an Bargeld aus den Bankautomaten kommen. Obwohl der Druck auf die griechische Regierung schon unerträglich hoch ist, werden die Daumenschrauben immer fester angezogen. Dabei ist es Aufgabe der EZB, für die Liquidität der Banken zu sorgen. Sie hat kein Mandat, politische Entscheidungen zu erzwingen.

Ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler, der bis vor kurzem per Anhalter und zu Fuß durch Südeuropa reiste, war zur Zeit des Referendums in Athen und fühlte sich an den Maidan erinnert. Ich fürchte, er hat Recht. Was wir erleben, ist eine Art Putsch. Ein Putsch gegen eine nicht genehme Regierung. Und eine Art Putsch gegen die bisherige Zusammensetzung der Eurozone. Und es ist ein Putsch gegen das Bild von Europa als Wertegemeinschaft. Sascha Lobo schreibt Griechenland und die Folgen: Sie haben mir Europa kaputt gemacht

Schäuble wird so lange nachsetzen, bis ihn jemand absetzt oder bis er seinen Plan eines „Nordeuro“ verwirklicht hat. Und dann Gnade uns allen: Europa wird ein Kontinent sein, der keine Alternativen mehr bietet. Die grauen Herren haben gewonnen: OXI und der Pessimismus Wir leben in einer Demokratur.

Der Fleisch gewordene Saturn und Wadenbeißer – W. Schäuble

Quelle: astro.com, Geburtszeit korrigiert

Quelle: astro.com, Geburtszeit korrigiert

Finanzminister Schäuble ist seit einiger Zeit der beliebteste Politiker Deutschlands. Viele begrüßen seine Haltung in der Griechenlandfrage. Im Ausland wird Schäuble hingegen nunmehr als der Mann gesehen, der Europa spaltet und das Ende der europäischen Idee einläutete.

Was zeichnet diesen Mann aus astrologischer Sicht aus?

Da wäre zunächst der Aszendent auf 14° Skorpion, auf einem Venus/Pluto-Grad liegend. Dieser Mann ist instinktiv bereit, Opfer zu bringen, sofern diese einem Prinzip dienen. Der Herrscher des Aszendenten, Pluto, steht in Haus 9. Das entspricht einer Jupiter/Pluto-Konstellation, die sich in einer Art „religösen Wahns“ zeigen kann. Das synthetische Denken, das dem 9. Haus ebenso wie Weitblick und Toleranz zugeordnet wird, ist hier der Ort, an dem die Instinkte ausgelebt werden. Dem sozialen Umfeld – also allen Personen, denen man ohne große persönliche Bindung begegnet – wird das Triebpotential, das Ungeschliffene, Rohe zugemutet. Im engeren Kreis wird das ganz anders sein – da regiert der „Stallgeruch“ (DC in Stier).

Der Mond in Haus 2 zeigt die körperliche Labilität an sowie die Wahrnehmung, sich materiell absichern zu müssen. Dazu kommt die Position des Mondes im Steinbock, womit die Wahrnehmung sich auf Strukturen und Maßstäbe richtet. Man kann es auch als das „Gefühlskorsett“ beschreiben. So hart, wie Schäuble zu sich selbst ist, so hart ist er gegenüber anderen. Bringt er Opfer, erwartet er als „Gegenleistung“ ebenfalls Opfer. Er klebt an Maßstäben, Messlatten, Strukturen und wird das „Disziplin“ nennen (Saturn auf Spitze 8). Das sind für ihn handfeste und ideale Werte (Achse 2/8). Saturn ist Herrscher von 2 auf Spitze 8, was wiederum einer Venus/Pluto-Konstellation entspricht. Auf der Ebene dieser Achse ist der körperliche Aspekt angesprochen: Schäuble wird am eigenen Körper Raubbau treiben und erwarten, dass jeder andere das auch tut. Da gibt es keinen Pardon. Nicht umsonst wird Saturn in Haus 8 als „Betonkopf“ beschrieben. Saturn/Pluto hat nicht nur Scheuklappem rechts und links, sondern auch noch oben und unten. Was nicht in die eigene Ideologie passt, wird nicht zur Kenntnis genommen. Das ist beruflich vermutlich ein Vorteil, zwischenmenschlich gesehen eher nicht.Darüber hinaus ist Saturn/Pluto nicht selten die Verhärtung bis zum Zusammenbruch.

Die Sonne als Herrscher von 10 in 10 ist eine Sonne/Saturn-Konstellation. Das Handeln wird an Maßstäben und Normen ausgerichtet, es ist Selbstzweck. Damit ist Schäuble sehr fokussiert. Der Merkur als Herrscher von Haus 11 in 11 als Vermittler zwischen Empfinden (Mond) und Handeln (Sonne) dient der Existenzsicherung in der Gesellschaft, wiederum als Selbstzweck – also ebenfalls unbeirrbar, garniert mit für das Gegenüber unerwarteten Manövern (Merkur Anderthalbquadrat Uranus).

Der gesamte Erste Regelkreis in Schäubles Horoskop zeigt einen Menschen, der in Handeln, Empfinden, Wahrnehmen, Bewältigen sehr auf sich und die eigenen Werte und Normen bezogen ist. Er wird seine Ziele verfolgen, ohne sich beirren zu lassen. Hat er sich in jemandes Wade verbissen, wird er nicht loslassen. Wenn er etwas haben will (Mars), wird er es sich holen und ihm werden auch Mittel recht sein, die mindestens halbseiden sind (Mars/Neptun-Konjunktion auf Spitze 11). Dies zeigt sehr deutlich die Spitze 5 auf einem Mars/Neptun-Grad: Sein Handeln ist nicht immer durchschaubar und basiert auf einer Durchsetzungsschwäche, die durch die Konstellationen des ersten Regelkreises (Sonne, Mond, Merkur) nicht unbedingt sichtbar wird.

Wie sehr Schäuble sich verbeißen kann, ist aktuell unübersehbar: Am Wochenende brachte er völlig überraschend einen temporären „Grexit“ ins Spiel und auch jetzt, nachdem dieser offiziell vom Tisch ist, verfolgt er diesen Plan weiter: Indem er nun anregt, dass Griechenland sich statt mit Euro mit Schuldscheinen behilft. Sein Plan, Griechenland aus der Eurozone zu vertreiben, existiert schon seit Jahren. Schäuble wird nicht lockerlassen, nicht, weil er nicht wollte. Er kann das nicht, es ist ihm nicht möglich. Traurig daran ist, dass Millionen Menschen dieses Unvermögen ausbaden müssen.

Schäuble verteidigt Grexit-Pläne
Zur Diskussion über eine Brückenfinanzierung für Griechenland sagte Schäuble, die Verhandlungen über ein drittes Hilfsprogramm würden „außergewöhnlich schwierig“ werden. Bis dahin trage die Athener Syriza-Regierung das finanzielle Risiko. Er schlug zudem die Einführung von Schuldscheinen in Griechenland vor.

Unsere Schlacht, Griechenland zu retten – Yanis Varoufakis im Interview
Das ist nicht, was ich von meinem Gegenstück gehört habe – sowohl vom Leiter der Eurogruppe wie von Dr. Schäuble, sie waren sehr deutlich. An einem Punkt wurde mir einstimmig gesagt: „Das ist ein Pferd, und entweder Sie steigen jetzt auf, oder es ist tot.“

Agreekment – Das wird nichts

Quelle:  www.twitter.com

Quelle: www.twitter.com

Dieser Kompromiss in Brüssel heute morgen ist ein ganz fauler. Woran sieht man das? Neptun als Herrscher des 8. Hauses – Verbindlichkeiten, vertragliche Vereinbarungen – steht auf Spitze 8. Damit wird die Verbindlichkeit unterminiert, geschönt oder eben aufgelöst. Die Sonne als AC-Herrscher und damit Anzeiger für das, worum es geht, steht auf Spitze 12, womit eine Mars/Neptun-Konstellation gegeben ist. Mars/Neptun ist die getarnte Aggression, aber zusammen mit der Sonne die Handlungsschwäche. Wie sollen schwach Handelnde Vereinbarungen durchsetzen?

Der Mond steht auf Spitze 11. Damit wird es für ein Volk im großen Rahmen konkret. Gleichzeitig zeigt der Mond durch seine Position in Zwillinge, dass vor lauter Details das große Ganze nicht gesehen wird. Diese Einigung ist auch deshalb keine, weil sie unendlich grausam ist: Mars und Pluto in Opposition. Da hilft der „schöne Tod“ (Neptun auf Spitze 8) auch nicht mehr. Die Wertegemeinschaft der Eurozone wird bzw. ist bereits ausgehöhlt (Neptun Opposition Spitze 2).

Für diese „Einigung“ setzten Merkel und Schäuble aufs Spiel, was in den 70 Jahren nach Kriegsende mühsam aufgebaut wurde: Das Bild von Deutschland in der Welt. Jetzt ist er wieder da, der hässliche Deutsche, von der „Bild“ mit Pickelhaube gekrönt. Dabei fällt mir ein, was ich zum Horoskop der dritten Vereidigung von Merkel in diesem Beitrag schrieb: Prognosen – Jahre später – Angie I.

Diese „Einigung“ kann und wird keinen Bestand haben. War das diesen Gipfel und folgende wert? Was ist das für eine Gemeinschaft, die ihre Mitglieder erpresst? Oder, wie es Yanis Varoufakis so treffend bildhaft ausdrückte: Das ist fiskalisches Waterboarding, um ein ganzes Volk gefügig zu machen. So etwas hat völlig zu Recht keinen Bestand.

Einige Kommentare, die das Ausmaß dieses Desasters zu beschreiben versuchen:

Das Beste an gestern und heute Nacht ist, dass die bisherige Storyline, dass Syriza „verantwortungslos“ agiere nicht mal mehr in der deutschen Öffentlichkeit funktioniert.

Robert Misik

Was wir gestern und heute erlebt haben, ist in der Tat ein historischer Moment. Man wird sich an diesen Tag erinnern als den Tag, an dem eine bornierte und starrsinnige deutsche Politik in einer Weise Europa aufgezwungen wurde, die so viel Widerstand bei den Menschen in Europa und in der ganze Welt hervorgerufen hat, dass Europa von da an nur noch eine Schimäre war. Eine Vorstellung nämlich von der Zusammenarbeit der Völker und einem fairen Umgang untereinander, die im Würgegriff der deutschen Restriktionspolitik erstickt wurde.

Heiner Flassbeck

Die Bundesregierung hat an einem einzigen Wochenende siebzig Jahre Nachkriegsdiplomatie zunichte gemacht. Der Vorschlag eines vorübergehenden Austritts von Griechenland als Druckmittel während des Marathongipfels vom Wochenende war am Ende der Hebel für eine Kapitulation Griechenlands.

Was am Wochenende in Brüssel passierte, war die Rückkehr Europas zurück zu Machtgefügen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts, in denen der Stärkere dem Schwächeren seinen Willen aufzwang. Es war nebenbei auch der Anfang vom Ende der Währungsunion. Sie ist zu einem festen System mit gemeinsamem Zahlungsmittel und ohne gemeinsamer Politik degradiert.

Wolfgang Münchau