Die Maastrichtverträge, die Wurzel der Krise und ramponierte Schrebergärten

Quelle: wikipedia

Quelle: wikipedia

Um aus einer eher ungewohnten Perspektive auf die Krise der EU und der Eurozone zu blicken, habe ich das Horoskop der Maastrichtverträge bemüht. Nach einem ersten Blick darauf habe ich spontan den Beitragstitel geändert und „die Wurzel der Krise“ hinzugefügt. Mit Wurzeln kennen sich Astrologen aus – denn die Radixhoroskope sind die Grundlage jeder Analyse und Prognose. Radix kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Wurzel. In diesem Fall bin ich fast geneigt, die Verträge von Maastricht nicht als Wurzel der Krise, sondern als Wurzel des derzeitigen Übels zu bezeichnen.

Denn auch wenn in den Medien immer wieder anderes behauptet wird und es im Getöse um Griechenland oft untergeht: Ländern wie Irland, Portugal, Spanien geht es mitnichten gut. Eine sehr bekannte dänische Sportjournalistin, die in Spanien lebt, sagte sinngemäß: Spanien ist tot, nach all den Reformen, es ist eine soziale Katastrophe. Selbst in sehr anspruchsvollen Berufen verdienen die Menschen nur um die 1000 €. Deshalb habe Podemos so starken Zulauf aus allen Gesellschaftsschichten und aus allen Generationen. Bei einer Podemos-Demonstration in Madrid haben sich knapp eine halbe Million Menschen beteiligt.

Vergleicht man diese und andere Aussagen der Menschen, die von den politischen Entscheidungen betroffen sind, mit dem zu den Maastricht-Verträgen gehörenden Protokollen wie diesem hier

PROTOKOLL ÜBER DIE SOZIALPOLITIK

Das dem Vertrag beigefügte Protokoll über die Sozialpolitik dehnt die Zuständigkeit der Gemeinschaft auf die Sozialpolitik aus. Das Vereinigte Königreich ist diesem Protokoll nicht beigetreten. Das Protokoll bezweckt

die Schaffung von Arbeitsplätzen;
die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen;
einen angemessenen sozialen Schutz;
die Förderung des sozialen Dialogs;
die Entwicklung der Humanressourcen zwecks dauerhafter Sicherung eines hohen Beschäftigungsniveaus;
die Eingliederung von Personen, die bislang vom Arbeitsmarkt ausgegrenzt waren.

Quelle: eur-lex.europa.eu

dann ist die Frage berechtigt, ob der formulierte Zweck dieses Abkommens erreicht werden kann und wird. Sieht man sich das Radix an, so kommen Zweifel auf. Die kardinalen Häuser sind stark besetzt, insbesondere das 4. Haus, der Urgrund, die Seele des Ganzen. Jedoch zeigen kardinale Häuser immer nur das Potential eines Quadranten. Was aus diesem Potential wird, das zeigt sich in den fixen Häusern. Die wiederum sind nicht besetzt. Also wurde viel gewollt, es mangelt aber an den Bedingungen, um aus den Absichten etwas machen zu können. Wenn ich ein Samenkorn nicht mit Erde, Luft, Wasser und Licht versorge, wird daraus keine Pflanze werden, selbst wenn der Samen noch so hochwertig ist. Ohne bestimmte Bedingungen kein Wachstum, keine Entfaltung.

Im 10. Haus steht der Mond, also der Stellvertreter für die vielen Menschen, das Volk der EU. Im Zeichen Stier ist er realistisch, sinnlichen Genüssen nicht abgeneigt. Er wäre zufrieden damit, seinen Acker zu bestellen und für sich selbst zu sorgen, solange er sich darauf verlassen kann, dass dies die Norm und das Ziel aller ist. Dieser Mond ist eingebunden in ein T-Quadrat – es wird also nichts mit der Ruhe im Schrebergarten. An dieser Reibungsfigur sind Saturn in Haus 7 und Mars/Pluto sowie Merkur in Haus 4 beteiligt. Saturn in 7 wäre ja für Herrn und Frau Schreber noch zu verschmerzen, immerhin garantiert ein Saturn in 7 Maßstäbe, Regelwerke, Gesetze, die viele Beteiligte betreffen. Mit Mars/Pluto hingegen wird es unschön. In seiner hässlichsten Ausprägung ist Mars/Pluto Sadismus. Ehepaar Schreber soll also nicht nur schmerzhafte Operationen erdulden und gut tragende Obstbäume abholzen und Beete zerstören, nein, Ehepaar Schreiber soll diese Operationen auch noch wollen. Denn auch wenn dabei jede Realität verkannt wird: Verträge sind einzuhalten, wenigstens dann, wenn Saturn/Pluto mit am Rad drehen.

Der Blick zu den Verantwortlichen – Sonne als Stellvertreter der Regierenden – hilft Herrn und Frau Schreber auch nicht unbedingt weiter. Sonne als Herrscher von Haus 1 in Haus 4 hat etwas Autoaggressives. – Kurzer Sidestep: Hat sich jemand schon mal Merkels Fingernägel angesehen? Die sind reichlich abgenagt. Nägelkauen ist eine Manifestationsmöglichkeit von Mond/Mars. Sidestep Ende. – Außerdem ist die Sonne mit Saturn im Bunde über einen Spiegelpunkt. Es ist also eine streng autoaggressive Sonne, und als eine solche erwartet sie selbiges Verhaltensmuster auch von Schrebers.

Stierisch stur und ein wenig vertrauensselig hoffen Schrebers weiterhin auf Handlungen und setzen dabei auf das 5. Haus. Was sie hier entdecken, sieht gut aus – bis Ehepaar Schreber realisiert, dass es ein Theaterstück geboten bekommt (Herrscher von Haus 5 in Haus 3). Aber vielleicht werden ja wenigstens Prozesse in Gang gesetzt, die den mittlerweile angesichts ihres ramponierten Gartens verzweifelnden Schrebers Hoffnung auf eine leichte Verbesserung der Lage bieten? Haus 6 ist das Haus der Aussteuerung an der Umwelt, es ist sozusagen das Controlling der Handlungen und Prozesse. Und auf den ersten Blick sehen die Diagramme, die diese Abteilung erstellt, bestens aus. Müssen sie auch, immerhin stehen Uranus und Neptun an der Spitze. Also alles wunderbar.

Oder eben nicht. Uranus/Neptun ist auch die völlige Entrücktheit, der Heilige Gral, der schöne Schein. Und der Schein bestätigt sich denn auch prompt: Uranus ist Herrscher von 7 und Neptun Herrscher von 8; es handelt sich also beim Controlling um Scheinharmonie und ideologisch motivierte Prozesse. Nichts als Talmi.

Als Realisten setzen sich die Schrebers erst einmal hin und versuchen, Bilanz zu ziehen. Sie studieren das oben erwähnte Protokoll der Maastrichtverträge und stellen Folgendes zu den dort genannten Zielen fest:

Die Schaffung von Arbeitsplätzen:
Die Arbeitslosenquote in ihrem Land beträgt über 25 %.
Die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen:
Die Löhne wurde um bis zu 40 % gekürzt, die Gewerkschaften geschwächt, der Lebensunterhalt teurer.
Einen angemessenen sozialen Schutz:
Krankenversicherung, Rentenversicherung, Arbeitslosenversicherung: Alle Leistungen wurden gekürzt.
Die Förderung des sozialen Dialogs:
Schrebers reiben sich verwundert die Augen: Wo finden diese Dialoge statt? In Turnhallen in Rostock?
Die Entwicklung der Humanressourcen zwecks dauerhafter Sicherung eines hohen Beschäftigungsniveaus:
Ah, endlich wissen Schrebers, dass sie keine Menschen mehr sind. Sie sind Ressourcen, und als solche werden sie ausgebeutet und verwertet.
Die Eingliederung von Personen, die bislang vom Arbeitsmarkt ausgegrenzt waren:
Die Quote der Langzeitarbeitslosen ist nicht gesunken.

Nachdem sich Herr und Frau Schreber einigermaßen von dieser ernüchternden Bilanz erholt haben, beschließen sie, mit Hilfe der Astrologie eine weitere Bestandsaufnahme vorzunehmen, als gute EU-Bürger ihre Hausaufgaben zu machen ^^ und eine vorsichtige Prognose zu wagen. Diese soll in den nächsten Tagen vorgelegt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.