Die psychologische Dimension von Rückenschmerzen

Gegenstand dieses Artikels sollen Rückenschmerzen in ihrer psychologischen Dimension sein. Darunter fallen Beschwerden der Wirbelsäule selbst (beispielsweise als Bandscheibenvorfall), sowie der sie umgebenden Weichteile (zum Beispiel als Muskelverspannungssyndrom). Schulterschmerzen bedeuten etwas anderes als Neuralgien des Steißbeins. Jeder Rückenabschnitt hat eigenständige Deutungen, doch in der Praxis hat sich erwiesen, dass es Gemeinsames gibt, um die Seele hinter den Beschwerden zu beschreiben. Wir können annehmen, dass alle Tierkreiszeichen von den Beschwerden betroffen sind. Beim Durchsehen der Problematik fielen mir allerdings drei Temperamente besonders auf: Die Waage will sich selbst und ihre Lieben ausbalancieren. Wenn Menschen ihr Leben lang um ihr inneres Gleichgewicht und das ihrer Umgebung kämpfen, dann nimmt das den Körper mit. Das Zerren an diplomatisch gesuchten Lösungen hat Folgen – besonders, wenn man die Oberhoheit über die Gespräche an sich reißt. Waage-Menschen sind sehr daran interessiert in ihrer Umgebung etwas anzustoßen: „Du machst doch mit, oder?“ Haben diese Menschen Schmerzen, so sollten sie sich fragen: „Greife ich zu viel ein und übernehme ich mich?“ Im Extremfall wollen sie alles bestimmen…

weiterlesen

Transitdirektionen

Es gibt eine Technik, die Transite und Direktionen in sich vereint und vielseitig einsetzbar ist. Gefunden wurde sie von Michael Roscher, dem Begründer der Transpersonalen Astrologie. Die Technik ist schnell erklärt. Was man braucht, ist eine Kopie des Radix und einen „Untersuchungsgegenstand“ wie eine Frage nach einem bestimmten Lebensbereich. Davon hängt ab, welcher Planet den Bogen für die Direktion vorgibt. Als Beispiel dient mein Horoskop: Will ich nun wissen, wie es zu einem bestimmten Zeitpunkt um meine Beziehungen bestellt ist, suche ich zunächst nach dem Herrscher des 7. Hauses (dieses enthält das Begegnungspotential). In meinem Fall ist das Uranus, da die Spitze des 7. Hauses in Wassermann liegt. Wer ein Programm wie Astroplus sein eigen nennt, ist jetzt fein raus. Er muss sich nämlich aus den vielen Möglichkeiten dieses Programmes nur die Transitdirektionen heraussuchen und kann dann für jedes beliebige Datum jeden beliebigen Planeten als Grundlage des Direktionsbogens auswählen und erhält dann eine Grafik, die das verschobene Radix zeigt. Dieses dirigierte Horoskop zusammen mit dem Radix dargestellt werden – Radix…

weiterlesen

Urlaub, Eso-Sülze und Honigremoulade

Urlaubszeit ist die Zeit, sich in den Weiten des Internets umzusehen. Macht Spaß und oft auch nicht dümmer. Manches ist sogar für einen bis zwei Aufreger gut. Wie zum Beispiel die Tatsache des Niedergangs eines einst sehr gut besuchten Astrologie-Unterforums, in dem ich vor einigen Jahren gern aktiv war. Mein Glaube, an alte Zeiten anknüpfen zu können, war eine Illusion. Wirklich astrologische Diskussionen sind nicht mehr möglich. Statt dessen ist dieses Unterforum mehr oder weniger zugekleistert mit Ergüssen, die wohl die hohe spirituelle „Verwirklichung“ der Schreiber darstellen sollen. In schwer erträglicher Weise wird Astrologie mit Glaubensinhalten verknüpft. Möglicherweise bin ich schwer von Begriff, dennoch hat mir noch niemand schlüssig erklären können, wie ein Planet mich oder überhaupt irgendjemanden zu irgendetwas auffordern könnte. Planeten ziehen ihre Bahnen, wir können sie beobachten und wir versuchen, ein dreidimensionales Geschehen zweidimensional abzubilden und aus diesem flachen Bild Rückschlüsse zu ziehen. Das nennt sich dann Horoskop und Deutung. Leider werden in besagtem Forum diese Gegebenheiten ignoriert. Mit süßlichem Sprachhonig garniert werden Aufgaben und Aufforderungen formuliert,…

weiterlesen